Skip to main content

Wieso eine private Unfallversicherung von Vorteil ist

Eine private Unfallversicherung ist vor allem für diejenigen von Interesse, die aus verschiedenen Gründen keine Berufsunfähigkeitsversicherung abschließen können oder wollen und sich somit auf anderem Wege vor Unfallfolgen schützen müssen. Im Gegensatz zur gesetzlichen Unfallversicherung bietet die private Absicherung im Schadensfall einige Vorteile.

Wieso eine private Unfallversicherung von Vorteil ist

Absicherung gegen Invalidität

Absicherung gegen Invalidität

Die private Unfallversicherung schützt den Inhaber der Versicherung falls er oder sie durch einen Unfall dauerhaft arbeitsunfähig wird. In diesem Fall ist tritt die Versicherung ein und bezahlt eine Unfallrente aus.

Allerdings muss die Arbeitsunfähigkeit bei der privaten Unfallversicherung klar nachweisbar auf einem Unfall beruhen – und nicht etwa auf einer Krankheit. Im Falle einer Krankheit tritt die private Unfallversicherung nicht in Kraft.

Ein wichtiger Pluspunkt der privaten Unfallversicherung: die Rentenzahlung kann bei vielen Anbietern bereits ab einem Invalidengrad von 50% erfolgen und ist unabhängig vom Einkommen – dies ist bei gesetzlichen Versicherungen deutlich anders. Der Invalidengrad muss in der gesetzlichen Versicherung höher sein und die Rente ist an das Einkommen gekoppelt.

Bei der gesetzlichen Versicherungen werden maximal 2/3 des Einkommens erstattet – bei der privaten Unfallversicherung beträgt die Unfallrente immer 100% des Einkommens.

Kostenerstattung bei unfallbedingten Umbaumaßnahmen

Kostenerstattung bei unfallbedingten Umbaumaßnahmen

Ein Unfall kann Langzeitschäden auslösen, die hohe Investitionen für Umbauarbeiten im Haus notwendig machen (beispielsweise die Installierung eines Treppenliftes). In diesem Fall greift die private Unfallversicherung und wird derartige Investitionen erstatten. Die gesetzliche Versicherung hingegen kommt nur für diese Kosten auf, wenn andernfalls die arbeitstechnische Leistungsfähigkeit beeinträchtigt werden würde.

Schutz rund um die Uhr

Schutz rund um die Uhr

Die gesetzliche Versicherung versichert den Inhaber lediglich an der Arbeitsstätte und auf dem direkten Weg zu dieser – zu allen anderen Zeiten ist der Versicherungsnehmer nicht geschützt.

Die private Unfallversicherung hingegen greift zu jeder Zeit und an jedem Ort – sie bietet also einen zuverlässigen Schutz rund um die Uhr.

Zusatzvereinbarungen sind möglich

Zusatzvereinbarungen sind möglich

Im Rahmen einer privaten Unfallversicherungen können zusätzliche Versicherungsleistungen vereinbart werden. So kann zum Beispiel vereinbart werden, dass kosmetische Operationen, die als Folge eines Unfalls notwendig werden, vom Versicherungsleister getragen werden. In der gesetzlichen Unfallversicherungen sind solche Sondervereinbarungen nicht möglich.

Private Unfallversicherungen sind schon zu recht günstigen Tarifen zu bekommen – es lohnt sich verschiedene Anbieter hinsichtlich des Preis-/Leistungsverhältnis zu vergleichen und sich verschiedene Angebote einzuholen.


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Do NOT follow this link or you will be banned from the site!