Skip to main content

Beliebte Inhalte: Kredit | Konto | AktienTrading | Lexikon

Forex Trading

Das sogenannte Forex Trading bezeichnet den Handel mit Devisen. Das bedeutet, dass hierbei Währungen gehandelt werden. Meist werden diese zum aktuellen Marktpreis gehandelt, das Forex Trading ist jedoch auch außerhalb der regulären Handelszeiten über einen sogenannten Market Maker möglich. Der Market Maker ist dabei der Broker, bei dem das Trading-Depot eröffnet wurde. Entsprechend sollten insbesondere Anfänger und Einsteiger im Forexhandel auf die Wahl des passenden Online Brokers achten.

Der Forexhandel ist optimal von zu Hause aus möglich, dabei sollte man jedoch auch hier das nötige Know-How, die Erfahrung und Selbstbeherrschung mitbringen. Zunächst eignet sich ein Demokonto dazu, die Basics des Tradings zu erlernen. Hat man diese verstanden, kann man ein richtiges Echtgeld-Depot eröffnen. Viele große Broker konkurrieren mit verlockenden Neukundenangeboten um neue Trader. Hohe Verluste bei Anfängern und Einsteigern wurden durch ein Ende der Nachschusspflicht für Verluste, sowie durch die Begrenzung des maximalen Hebels auf 1:30 durch den europäischen Gesetzgeber so gut wie ausgemerzt.

So startet man ins Forex Trading

Wer sich mit dem Forex Trading auseinandersetzen möchte und von zu Hause aus traden möchte, der sollte zunächst das nötige Know-How mitbringen. Beim Traden lernen kommt es vor allem darauf an, die passende Plattform zu wählen und eine Strategie zu wählen, die zu den eigenen Zielen und Fähigkeiten passt. Im Forex Trading handelt man meist auf kurze Strecken. Das bedeutet, dass man sich in der Regel am Chart einer Währung orientiert. Diese wird mit einer anderen Währung gekauft, sodass man die Währungsunterschiede als Gewinn realisieren kann.

Forex-Trading gehört zu den derivativen Finanzinstrumenten, die mit einem Hebel arbeiten. Im folgenden Video werden die wichtigsten Grundlagen verständlich und in einfacher Sprache erläutert:

Was ist Forex Trading und wie funktioniert es?

Indem die 90er Jahre von einem regelrechten Run der privaten Investoren sowie Kleinanlegern auf die Aktien-Märkte dieser Welt geprägt waren, ist im Wandel des letzten Jahrzehnts ein anderer Finanzmarkt für private Marktakteure zunehmend beliebter geworden: Nämlich der Forexmarkt oder anders ausgeprochen Foreign Exchange Market. Beim Forextrading nutzt der abitionierte Trader die Chance einer Wechselkursschwankung zwischen verschiedener Währungen dieser Welt, jedoch gibt es hier auch wie bei allen anderen Finanzinstrumenten ein Risiko, denen ein Forextrader ausgesetzt ist.

Aus welchem Grund gibt es den Handel mit Devisen?

In einer Welt, die in unterschiedliche Länder und somit auch Währungsräume aufgeteilt ist, müssen die betroffenen Währungen kontinuierlich getauscht werden, in Folge dessen internationaler Handel erfolgen kann. Unter anderem können Reisen außerhalb der Euro-Zone nur unternommen werden, sofern ein kleiner Teil des vorhandenen Geldes in die lokale Währung umgetauscht wird.

Welche Währungen können am Forex-Markt getradet werden?

Hinsichtlich seiner Rolle als wichtigste Reservewährung ist der US-$ (USD) in aller Welt am wichtigsten. Dem USD folgt der Euro (EUR). Jener stellt insofern eine Besonderheit dar, als er in keiner Weise eine einzelne Volkswirtschaft repräsentiert, sondern einen Zusammenschluss von 17 Staaten, nämlich die EU-Zone. Weitere wichtige Währungen mit starken Handelsvolumen am Devisenmarkt sind der japanische Yen (JPY), das britische Pfund (GBP), der Australishe Dollar (AUD), der Schweizer Franken (CHF) ebenso wie der Kanadische Dollar (CAD).

Forex Währungspaare und Notierungen

Währungen kann man stets nur in Relation zu exakt einer anderen Währung kaufen oder verkaufen (SELL oder BUY). Sie traden folglich “Currency Pairs” oder anders ausgedrückt Währungspaare, wie beispielsweise EUR/USD, GBP/USD (Cable) oder EUR/JPY. Die jeweils zuerst dargestellte Währung ist folglich die Basis-Währung oder fachwörtlich ausgesprochen “Base Currency”. Deren Wert wird in der 2. Währung, der Kurs-Währung oder “Quote Currency” ausgedrückt.

Ein Fallbeispiel: Hat der EUR/USD einen Wert von aktuell 1.3024, so bedeutet dies, dass ein Euro gerade 1.3024 US-Dollar wert ist. Ihr Gewinn oder Verlust bei diesem Trade ergibt sich aus jener zum Verkaufszeitpunkt gefallenen oder gestiegenen Kurswährung im Bezug zur Basiswährung. Neben den vielen Währungen, die man an der Forex vorfindet,  ist zudem der Handel mit Gold (XAU/USD) und Silber (XAG/USD) sehr populär.

Was bedeuten “Pips” und “Lots” im Forex Handel?

Ein Pip stellt die kleinstmögliche Schwankungseinheit zwischen einem Devisenpaar dar. Weil die Notierung beim Forextrading üblicherweise 4 Nachkommastellen beinhaltet, entspricht ein Pip einem Zehntausendstel der Devisen-Währung. Getradet werden Währungspaare nicht in beliebigen, sondern in genormten Mengen, den sog. Lots (Losgrößen). Ein Standard Lot entspricht 100.000, ein Mini-Lot 10.000 und ein Micro-Lot 10.000 Währungseinheiten.

Eine Währungsschwankung in US-$ von einem Pip entspricht demzufolge bei der Standard-Losgröße 10 Dollar, beim Mini-Lot 1 Dollar und letztendlich beim Micro-Lot 10 US-Cents. Trotz solcher geringen Beträge können Sie auch bei niedrigem Kapitaleinsatz große Summen bewegen. Mit Hilfe eines Hebels (Leverage), welcher auf geliehenem Kapital beruht, steht Ihnen beim Forextrading der bis zu 500-fache Betrag der Bankroll (Guthaben) Ihres Forexkontos zur Verfügung.

Bid, Ask und Spread sind entscheidend

Ebenso wie auch bei anderen Handelsinstrumenten bekommen Sie beim Handel mit Devisen einen Einkaufspreis (BID) und einen Verkaufspreis (ASK) in Ihrem Handelsprogramm angezeigt. Bei der Notierung EUR/USD = 1.3138/1.3140 beträgt die auch als Spread bezeichnete Differenz z.B. hier 2 Pips. Sie können dadurch also einen Euro zum Wert von 1.3140 USD einkaufen oder zum Preis von 1.3138 absetzen. Mittels einem Devisenpaar kaufen oder verkaufen Sie immer die Basis-Währung zum Preis der Kurswährung.

STP Forex Broker – Spread als Gebühr

Ihnen stehen 2 unterschiedliche Arten von Forex Brokern zur Verfügung: Market Maker (STP Forex Broker) und ECNs. Bei einem Marketmaker findet jener Geschäftsverkehr gewissermaßen im eigenem Haus statt. Er stellt verbindliche Bid und Ask Kurse, führt Abnehmer und Verkäufer zusammen und sorgt für die notwendige Bonität. Seinen Gewinn erhält der STP-Broker durch den Spread, ergo der Differenz der Ankaufs- und Verkaufskurse von Devisen, die er allen auf seiner Plattform handelnden Forextradern anbietet.

Zu den Vorteilen dieses Broker-Typs zählen der Entfall von Comissions-Gebühren für Transaktionen und in der Regel ein benutzerfreundliches und u.a. leicht verständliches Interface. Ein gewisser Nachteil besteht in jener Tatsache, daß ein MM, dieser bekanntlich selbst die Kurse vorgibt, ebenfalls gegen Sie handeln bzw. traden kann.

Im Großen und ganzen wird die Kursmanipulation an der Forex-Börse aber anhand den scharfen Wettbewerb zwischen den Brokern unterbunden. Einem Forex Spekulanten, dieser stets “ungünstige” Forexkurse gestellt bekommt, steht eine Vielzahl an Alternativen in Form von andern Forex Brokern zur Verfügung.

ECN Forexbroker – Trading mit Kommission

Die anderen Anbieter von Forex Konten werden als ECNs bezeichnet, Electronic Communications Networks. Anders als der Wertpapierhandel findet der Forex Handel nicht an Börsen oder anderen zentralisierten Handelsplätzen statt. Über einen ECN Broker werden Ihre Orders direkt zu anderen Marktteilnehmern wie etwa Banken weitergeleitet.

Beeinträchtigungen der Devisenkurse mittels ECNs sind keinesfalls möglich, allerdings müssen Sie hier für jede getätigte Transaktion eine Komissions-Gebühr entrichten. Die Forex-Spreads können höher sein als bei einem Market Maker und auch die Bedienfreundlichkeit ist meist geringer ausgeprägt.

Wo kann ich mich weiter über Forex Trading informieren?

Wie überall im Leben, bietet auch beim Forextrading der Informationsaustausch mit anderen Personen die beste Möglichkeit, sich neues Wissen anzueignen. Bei Interesse am Devisenhandel sollten Sie sich in einem Forex Forum registrieren. Hier finden Sie Erfahrungsberichte über diverse Broker, lernen Forex Strategien kennen und treffen jede Menge Gleichgesinnte Forex Trader.