Skip to main content

Aktive versus passive Geldanlage – Welcher Typ sind Sie?

Wenn es um das Thema Geldanlagen geht, spricht man sowohl vom aktiven als auch vom passiven Investieren. Um eine geeignete Strategie zu verfolgen und langfristig profitabel zu sein, ist es erforderlich über beide Möglichkeiten Bescheid zu wissen. Dieser Artikel wird Sie über die wichtigen Merkmale der beiden Geldanlagen aufklären und auf die Unterschiede aufmerksam machen.

Aktive versus passive Geldanlage Welcher Typ sind Sie

Was ist eine Aktive Geldanlage?

Die aktive Geldanlage erfordert viel Zeit. Hierfür müssen fundamentale und technische Analyse auf entsprechende Märkte angewendet werden, um die Einstiegs- und Ausstiegspunkte festzulegen. Die Differenz zwischen dem Einstieg und dem verkauften Preis, bilden den Gewinn, wenn die entsprechende Aktie oder ein bestimmter Markt erfolgreich gewirtschaftet hat.

Für aktive anlegen von Geld ist auch viel Recherche erforderlich. Bevor Sie als Investor ihr Geld anlegen, müssen sich jedes Mal mit dem Unternehmen beschäftigen und auch in die Zukunft blicken. Wobei dies eher eine der schwierigsten Aufgaben ist. Der Blick in die Zukunft ist nur dann erfolgreich, wenn es sich um kürzere Zeiträume handelt. Die aktive Geldanlage ist eine Methode für Day-Trader, die ihre Trades bereits nach mehreren Tagen oder sogar nach mehreren Stunden mit einem Profit schließen. Dies handelt sich dabei um sogenannten CFD-Trading. Dabei wird die Volatilität am Markt genutzt und auch beide Richtungen, um mit einem großen Hebel große Gewinne einzufahren.

Natürlich gibt es aktive Investoren, die mit richtigen Aktien handeln. Hierbei wird ein etwas längerer Zeitraum als nur paar Stunden oder paar Tage betrachtet. Meistens handelt es sich um einen Zeitraum zwischen 1 und 5 Jahren, in denen eine bestimmte Aktie gehalten wird, bis es zum Verkauf kommt. In beiden Fällen brauchen die Investoren aber ein breites Fachwissen und müssen ihre Geldanlagen ständig bewerten. Dadurch wird viel Zeit vorausgesetzt, wobei auch viel Geld verdient werden kann.

Was ist eine Passive Geldanlage?

Was ist eine Passive Geldanlage

Wenn es um die passive Geldanlage geht, dann vertrauen die Anleger auf eine langfristige Entwicklung des globalen Marktes. In den meisten Fällen ist die Auswahl von Aktien nicht notwendig, weil in einen Aktienindex investiert wird, der breit gestreut ist.

Beim Aktienindex handelt es sich um ein Bündel von Aktien. Der Sinn dabei ist, dass so ein Aktienindex langfristig immer steigen soll, auch wenn Unternehmen innerhalb des Index schlechte Phasen haben sollten oder sogar pleitegehen. Aus diesem Grund muss der Anleger zwischendurch mit Turbulenzen rechnen, die im Markt hin und wieder auftauchen. Die Buy-and-Hold Strategie benötigt einen größeren Zeitraum, um Profite zu erwirtschaften.

Ein großer Vorteil beim passiven Investieren, dass Sie als Anleger praktisch kaum Vorkenntnisse brauchen, bevor Sie Ihr Geld anlegen. Außerdem ist es nicht erforderlich, dass Sie sich ständig mit verschiedenen Unternehmen auseinandersetzen und auch die entsprechenden Chart analysieren. Deshalb wird bei der passiven Geldanlage weniger Zeit benötigt, um diese Strategie zu betreiben.

Wo ist der Unterschied zwischen aktiven und passiven Geldanlagen?

Unterschied zwischen aktiven und passiven Geldanlagen

Wenn man sich die aktiven und passiven Geldanlagen anschaut, werden Unterschiede deutlich. Der große Unterschied liegt in der benötigten Zeit und dem Anlagezeitraum. Während aktive Geldanlagen eine kurze Zeitdauer brauchen, um Profite zu generieren, benötigen passive Geldanlagen mehrere Jahre. Außerdem liegt der Unterschied in der aufgewendeten Zeit. Für aktive Geldanlagen müssen ständig Chart analysiert werden und Informationen über Unternehmen beschafft werden, um den Handel erfolgreich zu betreiben. Dabei erfordern passive Geldanlage nur sehr wenig Zeit und nicht einmal viel Vorkenntnisse über die Materie. Die wirkt sich auch auf das Risiko aus, welchem die Anleger ausgesetzt sind. Dabei müssen sich die aktiven Anleger ständig selbst drum kümmern, wie sie ihr Risiko am besten durch eine Streuung minimieren. Wobei passive Anleger ihr Risiko bereits minimieren, weil sie in einen breit gestreuten Fond investieren.

Ein weiterer Unterschied ist die Auswahl der gehandelten Instrumente. Während aktive Geldanlage bei Aktien und CFD-Trading erfolgen, betrachtet man bei passiven Geldanlagen einen Aktienindex und ETFs, welche aus mehrere Unternehmen bestehen.

Für wen sind die jeweiligen Geldanlagen geeignet?

Für wen sind die jeweiligen Geldanlagen geeignet

Aktive Geldanlagen eignen sich sehr gut für mehr die viel Zeit und Begeisterung für das Thema mitbringen. Wenn Sie viel Zeit zur Verfügung und Spaß haben sich mit Charts und mit der Beschaffung von Informationen über bestimmte Unternehmen zu beschäftigen, dann könnten aktive Geldanlagen für Sie als Investor attraktiv sein. Allerdings müssen Sie bereits Vorkenntnisse mitbringen, um nicht der Gefahr ausgesetzt zu sein, viel Geld zu verlieren. Viele unerfahrene Anleger, die aktive Geldanlagen betreiben und sich nicht vernünftig weiterbilden, verlieren sehr schnell, sehr viel Geld.

Wenn Sie kaum Zeit haben, weil Sie einen Beruf und eine Familie haben, die viel Zeit in Anspruch nehmen, dann ist die passive Geldanlage für Sie richtig. Hierfür benötigen Sie auch keine, oder nur wenige Vorkenntnisse. Außerdem ist das Risiko für sie schon vorab minimiert, weil Sie in breit gestreute Fonds investieren. Natürlich muss als passiver Anleger darauf geachtet werden, dass das investierte Geld für mehrere Jahre in den Fonds bleibt, damit es profitabel ist. Hierfür sollten mehrere Jahre eingeplant sein.

Tipps zum Sparen mit ETFs

Tipps zum Sparen mit ETFs

Wer für das Alter sparen möchte und sich für das passive Sparen mit ETFs entscheidet, braucht zu aller erst einen vernünftigen Broker. Dabei sollte auf Gebühren geachtet werden, die zu vermeiden sind. Um sich ein attraktives Angebot zu sichern, sollten daher mehrere Anbieter betrachtet und verglichen werden. Sie sollten sich für den Broker entscheiden, der Ihnen am wenigsten Gebühren berechnet, weil diese sich langfristig auf das Sparen auswirken.

Anschließend sollten Sie sich ein passenden ETF aussuchen, in welches Sie investieren möchten. Hierfür müsste sich der prozentuale jährliche Anstieg angeschaut werden. Außerdem ist es wichtig, dass die Verwaltungsgebühr für den ETF so niedrig wie möglich ist, damit es Ihren Gewinn nicht auffrisst.

Wenn Sie sich entschieden haben und ein Depot eingerichtet haben, wäre es vom Vorteil die Prozesse zu automatisieren. Dafür ist es notwendig, dass sie einen Dauerauftrag von Ihrem Konto auf das Depot einrichten und innerhalb des Depots die Auto-Invest Funktion aktivieren. Somit müssen sie nicht jeden Monat dieselben Schritte manuell durchführen und sparen dadurch enorm Zeit ein.

Nachdem Sie Ihre Prozesse automatisiert haben und eine passive Geldanlage besitzen, ist es nur erforderlich, hin und wieder in das Konto zu schauen, um die Prozesse zu kontrollieren. Dafür ist es auch wichtig, dass Sie auf die Konditionen des ETFs schauen, ob diese sich nicht geändert haben.

Fazit aktive oder passive Geldanlage

Fazit aktive oder passive Geldanlage

Beim Thema Investieren unterscheidet man passive Geldanlage und aktive Geldanlagen. Beide Strategien unterscheiden sich voneinander. Der Unterschied liegt in den benötigten Vorkenntnissen, dem Risiko, dem Anlagezeitraum und der benötigten Zeit.

Wenn man beide Varianten vergleicht, scheint die passive Geldanlage attraktiver zu sein. Hierfür benötigt man praktisch keine Vorkenntnisse. Außerdem müssen Sie als Investor nicht viel Zeit aufwenden, um diese Strategie zu betreiben.

Der Grund dafür ist, dass sie sich nicht ständig mit Informationen und Chart Analysen beschäftigen müssen, um eine Anlage zu bewerten, und die Prozesse im Konto automatisieren können. Ein weiterer Vorteil ist, dass das Risiko vorab schon gesenkt ist, weil Sie in breit gestreute Fond investieren und auf die langfristige Anlage vertrauen.

Wenn Sie sich für das Thema Geldanlagen interessieren, aber kaum Zeit haben, passt zu Ihnen in diesem Fall die passive Geldanlagen. Investieren Sie Ihr Geld in ETFs, um Zeit zu sparen und langfristig Profite zu erwirtschaften.


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Do NOT follow this link or you will be banned from the site!